Air Products Mitarbeiter übergeben großzügige Kleiderspende

Die Beschäftigten des Industriegasunternehmens mit Sitz in Hattingen hatten zum zweiten Mal ihre Kleiderschränke durchforstet, um Bekleidungsstücke sowie Schuhe für die Kleiderkammer der Caritaskonferenz von St. Peter und Paul zusammenzutragen. Über 20 große Säcke konnten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kleiderkammer aus den Händen von Kerstin Thiebach, Ismail Ödevci und Katrin Ischinsky am Donnerstag in Empfang nehmen.

Entsprechend groß war die Freude auf Seiten der Empfänger. Branko Wositsch, Mitarbeiter des Caritasverbandes Ennepe-Ruhr lobte das Engagement von Air Products: "Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die unsere Kleiderkammer und damit auch das Engagement der Ehrenamtlichen von Seiten der Air Products erfährt. Die Erlöse der Kleiderkammer kommen der caritativen Arbeit zugute, insbesondere den Menschen, die trotz aller persönlichen Anstrengungen in finanziellen Nöten sind", freut sich Wositsch. "Hier wird eine beispielhafte Brücke zwischen einem Industrieunternehmen, der Wohlfahrt und dem Ehrenamt in unserer Stadt gebaut", freute sich Caritasdirektor Dominik Spanke. Bei Air Products ist die Nachhaltigkeit in den Unternehmenszielen festgeschrieben. "Unsere Nachhaltigkeitsziele bis 2020 sehen neben dem verantwortungsvollen Wachstum unter Schonung der Ressourcen auch die Fürsorge für unsere Mitarbeiter und das Gemeinwesen vor. Wir sind der Auffassung, dass gesunde und stabile Gemeinden wichtig sind, weshalb wir daran arbeiten, Hattingen und die Region durch innovative Programme und Partnerschaften zu unterstützen", erklärt Katrin Ischinsky.

So engagieren sich die ca. 100 Mitarbeiter der Hauptverwaltung und der Luftzerlegungsanlage immer wieder in verschiedenen Projekten: Neben der Kleiderkammer sammelte die Belegschaft auch bereits Lebensmittel für die Tafel. Sie engagieren sich beim Hattinger Hungermarsch, beim Hüttenlauf und beim Lauf "Aktiv gegen Brustkrebs" in Bochum. "Die Resonanz in der Belegschaft auf unsere sozialen und sportlichen Projekte ist sehr gut, die Nachhaltigkeit wird bei uns auf allen Ebenen gelebt", freut sich Kerstin Thiebach.

Die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer haben in den kommenden Wochen einige Arbeit, die Kleiderspenden durchzusehen und den Bestand der Kleiderkammer zu sortieren. Als nächstes ist eine Teilnahme bei einem großen Flohmarkt geplant, um den Winterbestand zu räumen.