Wenn der Kühlschrank leer ist: Spendenaktion für Tafel in Schwelm

Lebensmittel auszugeben ist für die Tafelläden durch die Kontaktsperre schwierig oder sogar unmöglich geworden. Doch nicht nur das: "Auch die Menge an gespendeten Lebensmitteln ist derzeit zu gering, um alle Tafelkunden zu bedenken", sagt Angelika Beck von der Schwelmer Tafel in Trägerschaft der Caritas Ennepe-Ruhr und der Diakonie Mark-Ruhr. In Sachen Kontaktsperre hat man mittlerweile eine vorübergehende Lösung gefunden. Es werden  Termine vergeben, um Tüten durch eine Schleuse am Fair-Haus in Schwelm kontaktlos ausgeben zu können.

Was den Inhalt der Tüten angeht, bleibt das Problem der gespendeten Mengen bestehen. Ein Lichtblick für Beck und ihre Mitstreiter war schon vor Ostern deshalb eine erste Spende der Rotarier im Wert von 1000 Euro allein für den Schwelmer Tafelladen. Die Lebensmittelgutscheine konnten an besonders Bedürftige ausgegeben werden. Nun ging die nächste Spende der Rotarier ein: weitere Gutscheine im Gesamtwert von 450 Euro, die auch bereits vergeben wurden.


Und außerdem haben die jungen Rotarier von "Rotaract" für Spenden den virtuellen "Tafelladen EN" ins Leben gerufen. Spenden, die hier eingehen, werden in Gutscheine für Lebensmittel und Hygieneartikel umgesetzt. Weitere Infos zu der Aktion unter dem Motto "Stell dir vor, der Kühlschrank ist leer und die Läden sind zu" sind zu finden unter:
https://gevelsberg.rotaract.de/…/04/14/virtueller-tafelladen